Selber Reli-Lehrer(in) - Schon mal überlegt???

Der katholische Religionsunterricht ist ein anerkanntes und meist beliebtes Unterrichtsfach, wenn er sich den Fragen und Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen stellt. Er muss inhaltlich anspruchsvoll und methodisch abwechslungsreich sein. Nicht nur der Unterricht sondern auch der Lehrer widmet sich den Fragen und Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen.  Die Lehrerinnen und Lehrer zeigen, dass sie von ihrer Sache überzeugt sind.

 

Um guten Unterricht erteilen zu können, brauchen Religionslehrerinnen und Religionslehrer

  •  ein fundiertes theologisches Wissen und die Fähigkeit, selbständig theologisch zu denken (Studium: Katholische Religion)
  • Kenntnisse der Lebenswelt der Schülerinnen und Schüler und Offenheit für ihre Fragen und Erfahrungen.

Voraussetzung für den Beruf ist deshalb das Interesse an religiösen und theologischen Fragen, die Freude an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und die Bereitschaft zur Weiterbildung.

 

Die Entscheidung, Religionslehrerin oder Religionslehrer zu werden, ist auch eine Entscheidung für den christlichen Glauben und für ein Leben mit der katholischen Kirche. Denn der Religionsunterricht wird auch im Auftrag der Kirche erteilt (Missio canonica).
                                     

Text v. Dr. A. Verhülsdonk, Referent DBK


zu: Ausbildungswege