La Salle Fest mit Bischof Dr. Konrad Zdarsa

Download
Zeitungsartikel
Illertisser Zeitung
LaSalle-Iz-4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 447.0 KB
Download
Zeitungsartikel
Südwestpresse
LaSalle-SWP-2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 504.8 KB

Stifterfest mit Diözesanbischof Dr. Konrad Zdarsa gefeiert


„Es freut uns sehr, dass Sie, lieber Bischof Konrad als „Schulträger“ – und mehr noch als „Hirte“ heute unter uns sind!“ – mit diesen Worten begrüßte Schulseelsorger Pater Christian am 12. Mai 2013 den Augsburger Diözesanbischof zu Beginn des Festgottesdienstes anlässlich des Stifterfestes. Dieser war ins Kolleg gekommen um zusammen mit der Schulfamilie einen „Dreiklang an Gründen“ zu feiern: Das Fest des Ordensstifters der Schulbrüder, der hl. Johannes von La Salle, welcher am 15. Mai 1950 von Papst Pius XII. zum Patron der Lehrer und der christlichen Erziehung ernannt wurde. Dann „90 Jahre Schulbrüder im Illertal“. Anno 1923 wurde am Fest Maria Himmelfahrt die Grundsteinlegung für die Privatrealschule Illertal und das Schulbrüderpensionat „Herz-Jesu-Heim“ in Illertissen-Dietenheim gefeiert. Und schließlich war die Festmesse auch noch der schulische Höhepunkt des noch von Papst Benedikt XVI. ausgerufenen Jahres des Glaubens.

 

Die festlich mit Fahnen und Blumengestecken in Kirchenfarben geschmückte Kollegskirche musste an diesem Sonntagabend wegen Überfüllung geschlossen werden – soviele Schüler, Lehrer, Familienangehörige, Ehemalige und Freunde des Kollegs waren gekommen um ein wahres Fest des Glaubens zu feiern. Auch zahlreiche Ehrengäste, wie Vizeprovinzial Br. Paul Kaiser aus Wien, Patres aus dem Kloster Roggenburg, der Stellvertretender Landrat Roland Bürzle, die Bürgermeister(in) Marita Kaiser aus Illertissen und Christopher Eh aus Dietenheim waren gekommen, genauso wie Schulwerksdirektor Ulrich Haaf und der Leiter der bischöflichen Abteilung Schulischer Religionsunterricht Bernhard Rößner und noch weitere Ehrengäste.

 

Ergreifende und berührende musikalische Gestaltung

Ergreifend und berührend zugleich war die musikalische Gestaltung des Festgottesdienstes mit der „Missa Katharina“ von Jacob de Haan. Schul- und Kammerchor des Kollegs unter der Leitung von Herrn Klemens Lüpke, die Kapelle „G’spielt ond Blosa“ unter der Leitung von Herrn Karl Irmler und Herr Michael Heinrichs an der Orgel ließen die Stifter-Messe zu einem unvergesslichen Erlebnis für die Mitfeiernden werden. In großer Zahl sprachen die Gottesdienstbesucher den so jungen Sängern und Musikern ihre Bewunderung aus. Besonders die Sporan-Solo-Partien der Schülerin Regina Miller erzeugten „Gänse-Haut-Feeling“ – so ein Abiturient, der an diesem Tag einen Ministrantendienst versah.

In seiner Predigt stellte der Bischof den Gläubigen Jesus Christus als den perfekten Lehrer vor Augen. Dabei empfahl er auch die sonntägliche Messe und die Feiern des Kirchenjahres mit zu begehen. Als „weiteres Evangelium“ könne die Feier des Kirchenjahres den Sohn Gottes erfahrbar machen.

 

Mit seinem Besuch habe der Augsburger Oberhirte auch die Arbeit des Kollegs als kirchliche Schule gewürdigt, hieß es in den Dankesworten an den Bischof, bevor sich der große Zug der Ministranten in Bewegung setzte und Orgel und Volk das „Großer Gott, wir loben dich“ schmetterte. Eine Mutter sprach vielen Gottesdienstbesuchern aus der Seele als sie zusammenfasste: „Es war einfach wunder-, wunderschön und so feierlich!“

 

Schulleiter Manfred Schöpplein lud im Anschluss an die Feier noch alle Ehrengäste, Lehrkräfte und aktiv beteiligte Schüler zu einem gemeinsamen Imbiss, den die Schülerfirma S.E.M.F. unter der Leitung von Herrn Franz Kögel organisierte, und dankte allen, die zum Gelingen dieses großen Abends beigetragen haben.

 

Fachschaft Kath. Religion