Schulfamilie auf Wallfahrt in Trier

 

Auch dieses Jahr hatten Schüler, Eltern und Lehrer die Gelegenheit an einer Wallfahrt teilzunehmen, welche dieses Mal allerdings von Schülern der Q11 des „P-Seminars Religion“ unter der Leitung von Pater Christian organisiert wurde. So nahmen 80 Teilnehmer die Chance wahr und traten die Reise vom 28. bis 29. April nach Trier an. Dort angekommen fing man gleich mit der Führung durch die wunderschöne Innenstadt der einstigen römischen Kaiserstadt an, bei der man Bauwerke wie die Porta Nigra oder die Konstantinbasilika bewundern konnte. Am Nachmittag kam man dann zum Programmhöhepunkt, dem Besuch des Trierer Dom, in dem sich der Heilige Rock befand, ein nahtloses Gewand, welches der Überlieferung nach der Leibrock Jesu war. Danach traf man sich nach einer kurzen Pause wieder zur gemeinsamen Andacht in der Kapelle des Priesterseminars. Zurück in der Unterkunft hat man sich dann das wohlverdiente Abendessen schmecken lassen können. Alle diejenigen, die noch unternehmenslustig waren, konnten am Abend dann noch an der Abenteuerführung „der Teufel in Trier“ teilnehmen, bei der die dunkle und unheimliche Vergangenheit der Stadt erforscht und vor dem Bösen gewarnt wurde. Am nächsten Morgen machte man sich auf zur heiligen Messe am Grab des Hl. Apostels Matthias in der dortigen Benediktiner-Abtei und danach ging es direkt weiter nach Speyer. Hier konnte man in der Mittagspause den Kaiserdom besuchen, bis es mit einer Schifffahrt auf dem Rhein weiterging. Daraufhin trat man dann die Heimreise an, bei der natürlich das obligatorische Quiz nicht fehlen durfte. Die Teilnehmer waren insgesamt sehr zufrieden, nicht zuletzt wegen des sommerlichen Wetters ("Wenn Engel reisen!":)

 Sebastian Konrad