Firmung in der Schulkirche

zur Bildergalerie

 

zur Bildergalerie ... hier

Presse-Bericht: ORDENSGRÜNDER GEEHRT


Gottesdienst mit großem Auftritt von Chor und Orchester

 

von Helmut Frank, Lehrkraft, Illertisser Zeitung, 16. Mai


llertissen Am gestrigen Sonntag fand in der voll besetzten Kirche des Kollegs der Schulbrüder in Illertissen ein Festgottesdienst zu Ehren des Ordensgründers Johannes von La Salle statt.


Durch die opulente Aufführung der „Missa in D“ von Vaclav Emanuel Horak mit Chor und Orchester war es eine besonders festliche Messe. Etwa 160 Schüler, darunter etliche Abiturienten des letzten Jahrganges im neunjährigen Gymnasium (G9), die bereits vor gut einer Woche ihren schulischen Abschied hatten, und viele Zwölftklässler, die derzeit im ersten Abitur des G8 stecken, wirkten im Großen Chor und im Kammer-Kolleg-Orchester mit und bedankten sich auf diese Weise bei den Schulbrüdern.


Die Messe wurde von General-Abt der Prämonstratenser, Thomas Handgrätinger, der extra aus Rom anreiste, zelebriert. Während der Messe wurden zwei Schülerinnen des Kollegs gefirmt (ausführlicher Bericht folgt).

 

Presse-Bericht: Große Schulfamilie feiert das Ordensfest


Feierliche Messe zu Ehren des Johannes von La Salle, von großem Schulchor und Kammer Kolleg Orchester begleitet

Von Helmut Frank, Lehrkraft, Illertisser Zeitung, 18. Mai 11

Illertissen. Am Sonntag fand in der voll besetzten Kirche des Kollegs der Schulbrüder ein Festgottesdienst zu Ehren des Ordensgründers statt. Seit jeher begehen die Schulbrüder am 15. Mai ihr Stifterfest. Seit einiger Zeit gibt es Überlegungen der Schulbrüder, eventuell aus Illertissen wegzuziehen, wobei allerdings noch nichts entschieden ist. Dies führte unter anderem auch zur Idee, das Ordensfest wieder einmal richtig festlich mit der gesamten Schulfamilie zu feiern. Auch die Öffentlichkeit war dazu eingeladen.

So war die Kollegskirche voll besetzt, als der Große Schulchor unter Klemens Lüpke und das KammerKolleg Orchester unter Peter Hupfer, an der Orgel von Michael Heinrichs begleitet, zusammen die „Missa in D“ von Vaclav Emanuel Horak aufführten. Darunter waren etliche G 9 Abiturienten, die bereits vor gut einer Woche ihren schulischen Abschied hatten, und viele Zwölftklässler, die derzeit im Abitur stecken. Die Schüler gaben der Messe einen prächtigen akustischen Rahmen. Am Ende der Messe bedankte sich Pater Christian Hamberger bei den Mitwirkenden. Mit über 20 Ministranten und Sprechern von Fürbitten waren etwa 160 Schüler eingebunden, die von der Festgemeinde dafür Applaus erhielten.

Festzelebrant war der General-Abt der Prämonstratenser, Thomas Handgrätinger, der extra aus Rom gekommen war. In einer ausdrucksstarken Festpredigt brachte er seine Verbundenheit mit den Schulbrüdern zum Ausdruck und erinnerte daran, dass er im Generalat der Schulbrüder in Rom in sein jetziges Amt gewählt wurde. Mit dem Slogan „Ohne Strom geht nichts“ stellte er einen Zusammenhang zwischen Glühbirnen und Christen her. Ohne Zufuhr von Strom und Energie gebe es kein Leuchten. Damit Christen in ihrem Glauben leuchten und strahlen könnten, bedürften sie der Energiezufuhr von oben, der Kraft des Heiligen Geistes.

Der Heilige Johannes von La Salle sei ein besonders stark vom Heiligen Geist erfüllter und inspirierter Gottesmann gewesen, der diese Kraft von oben ausstrahlte und andere begeistern konnte. Damit „auch wir unter Strom gesetzt werden, erflehen wir heute besonders für die beiden Firmlinge Carmen und Annabelle, für all die Firmlinge dieses Jahres: Entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe.“

Zwei Schülerinnen erhalten Sakrament der Firmung

Carmen Sonntag und Annabelle Nodin, beide in der Klasse 9c am Kolleg, empfingen dann vom General-Abt das Sakrament der Firmung im Rahmen der Festmesse.

Ein sehr großer Teil der Gäste machte vom Angebot der Kommunion Gebrauch. Es war eine eindrucksvolle, würdige Messe zu Ehren eines Mannes, der schon im Frankreich des 17. Jahrhunderts die Bedeutung von Schulbildung, auch für arme Bevölkerungskreise, erkannte und diese ermöglichte. Sein Bildungsethos lebt auch künftig im Kolleg der Schulbrüder weiter.