Schulwallfahrt zum Kloster Roggenburg


Mehrmals in der Woche fährt P. Christian vom Prämonstratenser-Kloster Roggenburg ins Kolleg der Schulbrüder nach Illertissen um dort Kath. Religion zu unterrichten. Am vorletzten Tag dieses Schuljahres machte sich umgedreht die Schulgemeinschaft des Gymnasiums auf nach Roggenburg. Über 650 Schülerinnen und Schüler sammelten sich mit ihren Lehrern, der Schulleitung sowie den Hausmeistern und Sekretärinnen bei Wannenkappelle, um sich in Prozessionsordnung aufzustellen. Fahnenträger und eine große Ministrantenschar führte den beeindruckend langen Zug der Illertisser Schüler in Richtung Klosterkirche an. Begleitet von blauem Himmel und Glockengeläute betraten die  Wallfahrer staunend die Rokoko-Kirche der Klosteranlage. Da die Sitzbänke nicht reichten, bot der großflächige Altarraum den 5. – 6. Klassen Platz. Der Höhepunkt des Tages, der Wallfahrtsgottesdienst wurde zelebriert von Schulseelsorger P. Christian. Dieser brachte den Gottesdienstteilnehmern nahe,  dass die prächtigen Ornamente einer Rokoko-Kirche und die dazugehörige Barockmusik den Menschen, das Herz öffnen sollen – um die Größe Gottes erahnen und seine Gegenwart besser spüren zu können. Wie alle Schuljahresschlussgottesdienste des Kollegs schloss der Wallfahrtsgottesdienst – mit den Klängen der Bayernhymne, die vom gewaltigen Orgelspiel der Großen Roggenburgerin begleitet wurde. Im Anschluss führte Dominik Herkommer den Schülerinnen und Schülern das immense Klangspektrum der Orgel, die der Organist als „Airbus 380“ unter den Orgeln der Umgebung bezeichnete, vor. Dabei erkannten die jungen Wallfahrer zu ihrer Freude auch Töne aus bekannten Filmen wieder. Mit einem Waffeleis als Überraschung endete der Vormittag für die Illertisser, von denen so mancher hoffnungsvoll fragte: „Machen wir das nächstes Jahr wieder?“

Fachschaft Kath. R.


Quelle: NUZ
Quelle: NUZ